Gewagte Thesen: Alexander Nouri.
Foto: Imago Images

BerlinDer ehemalige Hertha-BSC-Trainer Alexander Nouri hat seinen Vorgänger Jürgen Klinsmann verteidigt. „Wir haben die Mannschaft mit dem Rücken zur Wand, punktgleich mit Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsplatz übernommen. Dann haben Jürgen mit seiner Art und wir vom Trainerteam gemeinsam das Schiff wieder auf Kurs gebracht“, sagte Nouri im Interview mit Sport1.

Klinsmann hatte die Hertha Ende November 2019 übernommen und Nouri als Co-Trainer hinzugezogen. Im Februar schmiss Klinsmann überraschend seinen Trainerjob in der Hauptstadt hin. Nouri übernahm daraufhin interimsweise den Hauptstadtklub, ehe er in der Coronapause durch Bruno Labbadia ersetzt wurde.

Nouri betonte, auch persönlich von der Zeit mit Klinsmann profitiert zu haben. „An der Seite von Jürgen arbeiten zu dürfen, hat mich definitiv als Trainerpersönlichkeit reifen lassen“, sagte Nouri: „Durch seine alltägliche Begeisterungsfähigkeit und das Anregen zu neuen Denkanstößen, hat er mich inspiriert.“