Ex-Kölner Jakobs erhält Spielberechtigung für Senegal

Gerade noch rechtzeitig zum WM-Auftaktspiel hat der gebürtige Kölner Ismail Jakobs die Spielberechtigung für Afrikameister Senegal erhalten.

ARCHIV - Der Ex-Kölner Ismail Jakobs hat sich gegen den DFB und für den Verband des Senegals entschieden.
ARCHIV - Der Ex-Kölner Ismail Jakobs hat sich gegen den DFB und für den Verband des Senegals entschieden.Rolf Vennenbernd/dpa Pool/dpa

Doha-Gerade noch rechtzeitig zum WM-Auftaktspiel hat der gebürtige Kölner Ismail Jakobs die Spielberechtigung für Afrikameister Senegal erhalten.

Der Fußball-Weltverband FIFA genehmigte wenige Stunden vor dem Spiel gegen die Niederlande den Nationalitätenwechsel des Verteidigers. Jakobs gehörte aber nicht der Startelf an.

Der Sohn einer deutschen Mutter und eines senegalesischen Vaters hatte 2021 noch mit der deutschen U21-Auswahl den EM-Titel geholt, sich danach aber für den afrikanischen Verband entschieden. Im September dieses Jahres bestritt der 23-Jährige erstmals zwei Freundschaftsspiele für die Löwen von Teranga.

Jakobs durchlief diverse Jugendmannschaften des 1. FC Köln und debütierte für die Rheinländer auch in der Bundesliga, ehe er 2021 in die französische Ligue 1 zum Spitzenclub AS Monaco wechselte.

Senegal hatte kurz vor dem Turnier noch Moussa Ndiaye vom RSC Anderlecht nachnominiert, offiziell als Ersatz für den verletzten Bayern-Star Sadio Mané. Ndiaye ist aber Linksverteidiger, genauso wie Jakobs.