Mugello - Ex-Motorrad-Weltmeister Marc Marquez muss sich in der kommenden Woche zum vierten Mal am rechten Arm operieren lassen. Das gab der 29-Jährige bekannt. Im Sommer 2020 hatte sich Marquez den Oberarm gebrochen und fiel daraufhin für den Rest der Saison aus.

Nach dem Comeback im vergangenen Jahr kämpfte der Spanier immer wieder mit Rückschlägen und hat jetzt die Entscheidung getroffen, sich erneut unters Messer zu legen.

Das Ziel des mittlerweile vierten Eingriffs ist es, die Beweglichkeit und die Stabilität im Arm und in der Schulter zu verbessern. Die Operation soll in den USA erfolgen. Honda erwartet, dass Marquez einige Rennen verpassen wird. Honda-Testpilot Stefan Bradl ersetzte Marc Marquez bereits in der Vergangenheit und dürfte auch dieses Mal wieder zum Einsatz kommen. Die MotoGP-Saison wird bereits am kommenden Wochenende in Barcelona fortgesetzt.