Köln - Der ehemalige Schalke-Sportvorstand Christian Heidel hat vor einer Woche im Türkei-Urlaub offenbar einen Schlaganfall erlitten. Am späten Sonntagabend veröffentlichten die Schalker eine Mitteilung mit dem Titel "Gute Besserung, Christian Heidel".

Laut der Bild habe Schalke-Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies den 56-Jährigen per Privatjet in die Heimat nach Mainz fliegen lassen. „Es sieht gut aus. Er hatte wohl viel Glück im Unglück“, wird Heidels Lebensgefährtin Stefanie Buchholz von der Boulevardzeitung zitiert.

„Leichte Einschränkungen beim Sehen“

Lähmungserscheinungen oder Sprachprobleme habe Heidel nicht erlitten, nur „leichte Einschränkungen beim Sehen“ sollen vorhanden sein.

Schalkes Marketingvorstand Alexander Jobst erklärt: "Wir - und ich bin mir sicher, alle Schalker - drücken Christian in dieser schweren Zeit die Daumen und hoffen, dass er schnell wieder auf die Beine kommt."

Laut S04 habe Jobst schon telefonischen Kontakt mit Heidel geführt und "Genesungswünsche aus Gelsenkirchen übermittelt". Heidel war von Juli 2016 bis Ende Februar 2019 auf Schalke tätig. (sid, red)