Berlin - Der berühmteste Bolzplatz Berlins ist verwaist. Der kleine Fußballkäfig – zwei schiefe Tore aus Holz, ein grünes Netz in luftiger Höhe als Überdachung, ansonsten Beton – ist zur Hälfte noch mit Schnee bedeckt. Wir befinden uns an der Travemünder Straße mitten im Berliner Wedding, die Panke schlängelt sich nur wenige Meter vom Bolzplatz entfernt durch die Flucht aus Häusern. Sie ist nicht gefroren.

Wir sind verabredet mit George Boateng, 30, dem ältesten der drei bekannten Brüder Boateng. Kevin-Prince, 26,  und Jerome, 24,  haben es mit dem Fußballspielen inzwischen zu Ruhm und großen Wohlstand gebracht. Vor sechs  Jahren haben sie Berlin verlassen. Kevin-Prince, der temperamentvollste Kicker, ist inzwischen ein Star beim AC Mailand geworden, Jerome verteidigt für den FC Bayern München und steht mit seinem Team kurz vor dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.