Paris - Der frühere Weltranglisten-Zweite Tommy Haas ist begeistert vom spanischen Tennis-Wunderkind Carlos Alcaraz.

„Es gibt bei Alcaraz keine Schwäche. Er bewegt sich unglaublich gut für seine Größe und ist wahnsinnig schnell. Und er hat einfach einen hohen Tennis-IQ“, sagte Haas bei den French Open in Paris. Dort kommt es an diesem Dienstag zum Viertelfinal-Kracher zwischen Alcaraz und Olympiasieger Alexander Zverev.

Trotz seiner Begeisterung für den 19 Jahre alten Spanier sieht Haas, 2013 Viertelfinalist im Stade Roland Garros, Chancen für Zverev. „Es wird eine schwere Aufgabe, klar. Ich wünsche mir, dass er von Anfang an voll reingeht, dass er daran glaubt, dass er gewinnen kann“, sagte Haas. „Dann ist alles möglich.“

Insgesamt sieht der 44-Jährige die Entwicklung von Zverev in diesem Jahr positiv. „Im Großen und Ganzen gefällt er mir wieder sehr gut. Er spielt seit Monte Carlo wieder gutes Tennis und auch hier hat er mir bislang gut gefallen“, sagte Haas. „Es wird nicht leichter, den ersten Grand-Slam-Titel zu gewinnen. Aber er hat noch etwas Zeit“, sagte Haas mit Blick auf das große Ziel von Zverev, einen Titel bei einem der vier großen Turniere zu holen.