Der ehemalige Fußball-Profi Benjamin Köhler will in der Max-Schmeling-Halle zeigen, was er mit dem Ball noch drauf hat.
Der ehemalige Fußball-Profi Benjamin Köhler will in der Max-Schmeling-Halle zeigen, was er mit dem Ball noch drauf hat.
Foto: Imago Images/Matthias Koch

Berlin - Benjamin Köhler, ein gebürtiger Berliner, der einst für Hertha BSC und den 1. FC Union spielte, wird beim 11. Traditionsmasters am Wochenende in der Max-Schmeling-Halle zum dritten Mal in Serie für das Legenden-Team des 1. FC Union auflaufen. Das ist nicht selbstverständlich. Beim 39 Jahre alten ehemaligen Profi wurde im Februar 2015 ein bösartiger Tumor festgestellt, der eine lange Therapie notwendig machte. Köhler besiegte den Krebs und feierte im März 2016 sogar ein umjubeltes Comeback an der Alten Försterei. Erst im Sommer 2017 beendete er seine Karriere aufgrund anhaltender Knieprobleme. Er bestritt insgesamt 169 Erstligaspiele für Eintracht Frankfurt und Hertha BSC und 140 Partien in der Zweiten Bundesliga für den 1. FC Union, MSV Duisburg und den 1. FC Kaiserslautern. Köhler ist verheiratet und hat drei Kinder.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.