Will bald wieder mit den Young Boys Bern jubeln können: Der frühere Hertha-Profi Fabian Lustenberger.
Foto: Imago Images/Dominic Richter

Berlin - Fabian Lustenberger kommt gerade vom Joggen, als er den Anruf aus Berlin auf seinem Handy sieht. „Ich habe hier den Wald vor meiner Tür, kann wunderbar in der Natur laufen und mich einigermaßen fit halten“, erzählt der 31-jährige Profi, der seit Sommer des vergangenen Jahres der Kapitän des Schweizer Fußball-Meisters Young Boys Bern ist; Captain, sagen die Eidgenossen. Im Moment ist auch Fabian Lustenberger wegen des Coronavirus zu einer Zwangspause verurteilt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.