Berlin - Angeführt von Rekordjäger Robert Lewandowski hat der FC Bayern den Annäherungsversuch von RB Leipzig mühelos gekontert. Der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga gewann am Samstag in Unterzahl mit 4:0 (4:0) gegen den VfB Stuttgart und behauptete den Vorsprung von vier Punkten vor den Sachsen. Vizemeister Borussia Dortmund musste dagegen mit einem 2:2 (1:1) beim 1. FC Köln einen weiteren Rückschlag hinnehmen, Erling Haaland (90. Minute) verhinderte mit dem späten Ausgleich Schlimmeres.

Der Rückstand des BVB auf Champions-League-Platz vier beträgt bereits vier Punkte, weil Eintracht Frankfurt mit 5:2 (4:2) gegen den 1. FC Union Berlin gewann. Auch der Tabellendritte VfL Wolfsburg bekräftigte seine Königsklassen-Ambitionen mit einem 2:1 (2:1) bei Werder Bremen, die Wölfe haben nun acht Punkte mehr als Dortmund. Bereits am Freitag hatte Leipzig bei Arminia Bielefeld mit 1:0 (0:0) gewonnen und so kurzzeitig den Druck auf die Bayern erhöht. In zwei Wochen empfängt RB die Münchner zum Spitzenspiel.

Weltfußballer Lewandowski erzielte gegen den VfB seine Saisontore 33, 34 und 35 (18./23./39.) - und das, nachdem Youngster Alphonso Davies nach einem Foul früh die Rote Karte (12.) gesehen hatte. Der ewige Torrekord der Bundesliga von Gerd Müller mit 40 Treffern in der Saison 1971/72 ist nicht mehr weit. Außerdem traf Serge Gnabry (22.) nach starker Kombination.

In Köln sorgte Haaland (3.) mit seinem Treffer für die BVB-Führung, die den abstiegsbedrohten FC zunächst unter Druck setzte. Ein von Jude Bellingham verursachter Handelfmeter brachte die Kölner aber zurück ins Spiel, Ondrej Duda (35.) verwandelte. Ismail Jakobs (65.) erzielte in der zweiten Halbzeit die Führung der Gastgeber. Haaland traf im Anschluss erst den Pfosten (80.) und dann zum 2:2.

Bremens Joshua Sargent (8.) brachte Wolfsburg mit einem Eigentor früh auf Kurs. Wout Weghorst (42.) erhöhte, ehe Kevin Möhwald (45.) den Anschlusstreffer erzielte.