Robert Lewandowski erzielte zwei Tore bei dieser Machtdemonstration.
Foto: Imago Images/Avanti

München - Mitte der zweiten Halbzeit klatschte Hansi Flick immer wieder in die Hände. Es war der zufriedene und motivierende Beifall eines Übergangstrainers, der gerade auf seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel zusteuert. 2:0 führte seine Mannschaft des FC Bayern zu diesem Zeitpunkt gegen Borussia Dortmund, und so sehr sich sein BVB-Kollege Lucien Favre ein paar Meter weiter in seiner Coachingzone auch um Einfluss mühte, deute wenig bis nichts darauf hin, dass der BVB diesem Topspiel der Bundesliga am Sonnabend noch eine Wendung verleihen könnte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.