Bayer Leverkusen war für Kingsley Coman und den FC Bayern keine echte Herausforderung.
Bayer Leverkusen war für Kingsley Coman und den FC Bayern keine echte Herausforderung.
AP

Berlin - Der FC Bayern hat sich zum Ende der schwierigen Corona-Saison mit dem Pokal-Triumph zum Doublesieger gekrönt. Der Münchner Geister-Express ließ sich am Samstag beim 4:2 (2:0) auch von Bayer Leverkusen im Cup-Endspiel nicht stoppen. Im leeren Berliner Olympiastadion dokumentierten David Alaba (16. Minute) mit einem Traumfreistoß, Serge Gnabry (24.) und Final-Rekordtorschütze Robert Lewandowski (59. und 89.) die Überlegenheit des deutschen Fußball-Rekordchampions beim 13. Double aus Meisterschaft und Pokal.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.