Leroy Sané soll mit Bayern-Trainer Hansi Flick eine halbe Stunde lang telefoniert haben.
Leroy Sané soll mit Bayern-Trainer Hansi Flick eine halbe Stunde lang telefoniert haben.
Foto: Imago Images

München - Hansi Flick trug ein blau-glänzendes Sakko und lächelte. Im Hintergrund stand der Pokal der Champions League, vor Flick lag sein neuer Vertrag als Cheftrainer bis zum 30. Juni 2023. Vor allem aber hielt der 55-Jährige in seiner rechten Hand einen Stift, der es zu einiger Berühmtheit gebracht hat. Zumindest wird davon ausgegangen, dass es sich um jenen Kugelschreiber handelte, der Flick als Geburtstagsgeschenk nach dem 3:0-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Chelsea von Karl-Heinz Rummenigge mit den Worten überreicht worden war: „Und mit Stiften beim FC Bayern unterschreibt man manchmal auch Papiere.“ Was der Vorstandschef in London am 25. Februar deutlich in Aussicht gestellt hatte und bereits am 3. April vereinbart worden war, ist nun auch final vollzogen worden. „Die Tinte ist trocken“, vermeldete der FC Bayern am Donnerstag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.