Die Räder rollten im Schritttempo durch den Wald, beim 1. FC Union war am Ostermontag Entspannung angesagt. Ein wenig Mobilisierung der Muskeln im Kraftraum, eine kleine Runde auf dem Fahrrad, dann durften die Fußballer nach Hause. An der Alten Försterei ist nach aufreibenden Monaten mit Notfall-Kurztrainingslagern, Spieler-Suspendierungen und gestrichenen freien Tagen Ruhe eingekehrt. „Unterm Strich gesehen können wir mit einem Punkt leben“, sagte Norbert Düwel nach dem 1:1 (0:1) in Sandhausen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.