Rafal Gikiewicz wird den 1. FC Union am Ende der Saison verlassen.
Foto: imago-images

Berlin - Wie saublöd kann man sich nur anstellen!? Als Fußballer. Als Profi. Als mehrfacher Millionär, der, das wiederum ehrt ihn, in seiner Heimat viel Gutes tut. Es ist unfassbar. Damit wäre ein gängiges Klischee erfüllt, dass manche oft nur vom Anstoßpunkt bis zum gegnerischen Strafraum denken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.