Der Fußball-Weltverband (Fifa) bleibt eine Parallelgesellschaft. Was Präsident Joseph Blatter, der 77 Jahre alte Schweizer, und sein deutscher Helfer Theo Zwanziger, 67, am Donnerstag nach der Sitzung des Exekutivkomitees als Reformpaket verkündeten, verdient diesen Namen nicht. Amtszeitbegrenzung? Altersgrenze? Offenlegung der Zuwendungen, Pensionen, Gehälter und Bonuszahlungen an die Fifa-Führung? Es bleibt intransparent, wie seit einem Jahrhundert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.