Im Sommer sollen die Formel-1-Bolliden wieder über die Rennstrecken wie hier in Spielberg rasen.
Foto: Georg Hochmuth/dpa

London - Die Notfallsaison der Formel 1 mit immer noch satten 19 Rennen könnte in Europa beginnen - ohne Zuschauer, wenn es sein muss, und am besten schon im Juli. Dieses Szenario streben die Spitzen der Rennserie laut Formel-1-Sportchef Ross Brawn an. Spätestens aber im Oktober soll die Motorsport-Königsklasse wieder zurück auf die Strecke kommen, sonst dürfte auch die Mindestanzahl von acht Rennen für eine Weltmeisterschafts-Wertung in diesem Jahr nicht mehr erfüllbar sein. Geprüft wird aber Brawn zufolge auch eine mögliche Verlängerung der Saison bis ins kommende Jahr hinein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.