Montreal - Die rechte Hand, die scheinbar wichtigster, manchmal sogar ausschließlicher Bestandteil aller Betrachtungen über den Formel-1-Rennfahrer Robert Kubica ist, hat er vor den Körper und auf den Tisch gelegt. Sie dient am Vorabend des Großen Preises von Kanada als Sonnenbrillenhalter. Daran ist vermeintlich nichts Besonderes, auch wenn sie selbst im Ruhezustand seltsam steif wirkt. Und das ist sie auch, jedenfalls für die Ansprüche, die für gewöhnlich ans Rennfahren gestellt werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.