Berlin - Strafe muss sein. Das weiß beim BFC Dynamo jeder. Doch das, was das Sportgericht des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes dem Regionalligisten in einem schriftlichen Verfahren aufgebrummt hat, sorgt für Verärgerung und Unverständnis. Denn: Die Frage der Verhältnismäßigkeit scheint beim Verband – gelinde ausgedrückt – ein klein wenig aus den Fugen geraten zu sein. „Wir werden gegen das Urteil Berufung über unseren Vereinsanwalt René Lau einlegen“, verriet BFC-Wirtschafsratschef Peter Meyer.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.