Berlin - Am Montag saß Cedric Enard zum ersten Mal in diesem Sommer wieder in seinem Trainerbüro im Berliner Horst-Korber-Zentrum: Der Coach bereitete beschwingt den Trainingsauftakt der BR Volleys vor. Am Wochenende hatte er viele Glückwünsche verschickt: an Earvin N’Gapeth etwa, der die französischen Volleyballer spektakulär zum Olympiasieg über Russland führte. Der Angreifer antwortete, er sei sehr müde – aber nicht vom Spielen. Vom Feiern. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.