BerlinEs gibt Modestars, Filmstars, Popstars, Politstars, Youtube-Stars und Sportstars natürlich auch. Letztere kommen heute fast inflationär im Alltagsvokabular vor: ein paar Siege, ein paar Werbeverträge, ein paar Medienberichte – und schwupps ist so schnell wie ein Sprung vom Startblock ins Becken ein Sportstar geboren. Dass Anfang der 1990er Jahre aus Franziska van Almsick die erste gesamtdeutsche Sportheldin wurde, ging auch damals schnell: Werbe- und Medienbranche erfüllten den gesellschaftlichen Bedarf an einer Identifikationsfigur, die dank professioneller Steuerung über die Jahre zu einer Marke geworden ist.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.