Frauen-Rennserie muss wegen Geldproblemen Saison abbrechen

Die einst mit großen Hoffnungen gestartete Frauen-Motorsportserie W Series muss ihre Saison wegen finanzieller Probleme vorzeitig abbrechen. Die letzten Renn...

Die W Series muss die Saison vorzeitig abbrechen.
Die W Series muss die Saison vorzeitig abbrechen.Hasan Bratic/dpa/Archivbild

Berlin-Die einst mit großen Hoffnungen gestartete Frauen-Motorsportserie W Series muss ihre Saison wegen finanzieller Probleme vorzeitig abbrechen. Die letzten Rennen des Jahres in den USA und Mexiko könnten nicht mehr ausgetragen werden, teilten die Organisatoren mit.

Damit steht erneut die Britin Jamie Chadwick als Titelgewinnerin fest. Die 24-Jährige hatte schon die bisherigen beiden Titel 2019 und 2021 geholt.

Grund für die Finanzprobleme der W Series ist der Ausstieg eines wichtigen Geldgebers. Sie sei „traurig und enttäuscht“ über den Saisonabbruch, sagte Geschäftsführerin Catherine Bond Muir. Es sei bekannt, dass in Frauen-Sportarten deutlich weniger Geld fließe als in Männer-Sport. „Da ist die W Series keine Ausnahme“, sagte Bond Muir.

Die Rennserie war ins Leben gerufen worden, um Rennfahrerinnen auf hohem Niveau Renn-Einsätze und Ausbildungschancen zu geben. Ein Ziel war es, Pilotinnen den Weg in die Formel 1 zu ebnen. Immerhin konnte Chadwick auf sich aufmerksam machen und erhielt einen Vertrag als Entwicklungsfahrerin beim Formel-1-Team Williams.

Geschäftsführerin Bond Muir versicherte, die W Series habe trotz der aktuellen Sorgen eine Zukunft. „Als ein Start-up in gerade mal unserem dritten Jahr arbeiten wir hart daran, regelmäßige Geldzuflüsse zu sichern, während wir unser Geschäft vergrößern“, sagte sie.