Füchse Berlin verlängern mit Mathias Gidsel bis 2028

Die Füchse Berlin haben den Vertrag mit ihrem Rückraumstar Mathias Gidsel vorzeitig langfristig verlängert. Der dänische Nationalspieler unterschrieb einen V...

ARCHIV - Berlins Mathias Gidsel wirft den Ball auf das Tor.
ARCHIV - Berlins Mathias Gidsel wirft den Ball auf das Tor.Andreas Gora/dpa

Berlin (dpa/bb) –-Die Füchse Berlin haben den Vertrag mit ihrem Rückraumstar Mathias Gidsel vorzeitig langfristig verlängert. Der dänische Nationalspieler unterschrieb einen Vertrag bis 2028 beim ambitionierten Tabellenführer der Handball-Bundesliga. Das gaben die Berliner vor dem Topspiel gegen den SC Magdeburg bekannt.

„Er ist jemand, der eine unfassbare Mentalität mitbringt und eine Mannschaft nochmal enorm pushen kann. Er hat unser Team nochmal besser gemacht. Wir als Füchse Berlin sind unglaublich stolz darauf, dass er bei uns verlängert“, sagte Vorstand Sport Stefan Kretzschmar.

Der in ganz Europa umworbene Gidsel war erst im Sommer vom dänischen Meister GOG Svendborg nach Berlin gewechselt. Der 23-jährige Däne brauchte aber keine lange Eingewöhnungszeit und wurde sofort Leistungsträger. „Ich war überwältigt von den ersten Monaten hier bei den Füchsen, im Club sowie von den Fans und der Stadt. Umso mehr freue ich mich darüber. Mit diesem Verein um die erste deutsche Meisterschaft zu kämpfen und als Herausforderer oben anzugreifen – das ist das, was mich antreibt und wofür ich mit der Mannschaft hart arbeiten möchte“, sagte Gidsel. Der ursprüngliche Vertrag des MVP der Olympischen Spiele von Tokio galt zunächst bis 2024.

Die Berliner sehen in der Vertragsverlängerung auch eine Signalwirkung. „Ein Spieler wie Mathias ist ein Impulsgeber für unsere Mannschaft, setzt auch nach außen Maßstäbe und zeigt, dass wir gewillt sind, uns über die nächsten Jahre mit den Spitzenclubs zu messen“, sagte Manager Bob Hanning. Für ihn ist der Däne sogar schon eine Identifikationsfigur. „Mathias passt in das Bild der Füchse wie kaum ein anderer Spieler. Die in so kurzer Zeit geschaffene Identifikation mit unserem Club sowie die gleichen Wertvorstellungen lassen uns in den nächsten Jahren ganz sicher noch besser werden“, so Hanning weiter.

Gidsel hatte sich Mitte Oktober in einem Länderspiel mit Dänemark einen knöchernen Ausriss an seiner linken Wurfhand zugezogen und fiel seitdem aus. Gegen Magdeburg stand der flinke Rückraumspieler erstmalig wieder im Kader.