Füchse-Trainer Siewert warnt vor Lemgo: „Brandgefährlich“

Nach einer kurzen Verschnaufpause müssen die Füchse Berlin drei Spiele in nur fünf Tagen absolvieren. Den Auftakt macht am Sonntag das Heimspiel in der Handb...

ARCHIV - Berlins Trainer Jaron Siewert steht am Spielfeldrand.  ntur GmbH/dpa/Archivbild
ARCHIV - Berlins Trainer Jaron Siewert steht am Spielfeldrand. ntur GmbH/dpa/ArchivbildFrank Molter/Deutsche Presse-Age

Berlin-Nach einer kurzen Verschnaufpause müssen die Füchse Berlin drei Spiele in nur fünf Tagen absolvieren. Den Auftakt macht am Sonntag das Heimspiel in der Handball-Bundesliga gegen den TBV Lemgo Lippe (16.00 Uhr/Sky). „Eine brandgefährliche Mannschaft, die gegen Kiel gezeigt hat, dass sie auswärts auch große Mannschaften schlagen kann. Obwohl sie momentan in der Liga etwas weiter unten zu finden ist“, warnte Trainer Jaron Siewert.

Der Tabellenführer erwartet am Sonntag viele Fans in der Max-Schmeling-Halle. Denn vor dem Füchse-Spiel wird dort erstmalig auch Zweitligist und Kooperationspartner 1. VfL Potsdam sein Heimspiel gegen den TV 05/07 Hüttenberg (12.30 Uhr) austragen. Potsdam wird vom Füchse-Manager Bob Hanning trainiert. „Beide Vereine spielen ja oben mit“, sagte Siewert.

Nach den jüngsten Erfolgen gegen Hannover und Hamburg gehen die Füchse mit breiter Brust in die Partie gegen Lemgo. „Die zwei letzten Spiele haben wieder ein bisschen Rückenwind und Selbstvertrauen gegeben“, sagte Siewert. Die Minden-Pleite vor zwei Wochen ist endgültig abgehakt. „Wir haben zuletzt alle Attribute gezeigt, die wir zeigen wollen. Sei es Kampfgeist, Einsatzbereitschaft, Entschlossenheit und Teamgeist“, sagte der Füchse-Coach.

Deshalb geht der Blick nur nach vorne. „Wir haben jetzt schwere Spiele. Deshalb wollen wir lieber das Positive und die Energie aus den letzten Partien mitnehmen“, sagte Siewert. Seit Sonntag konnte das Team sich kurz erholen, bekam sogar zwei Tage frei. „Die Jungs brauchten die Pause, um die Akkus mal wieder aufzuladen. Seit der Nationalmannschaftspause war es ja wirklich sehr eng getaktet"“ sagte der Füchse-Coach.