Berlin - Wie schnell sich die Wahrnehmung doch ändern kann. Es ist gerade einmal eine Woche her, da wurde im Zusammenhang mit den Füchsen Berlin vor allem über deren sensationellen Lauf gesprochen. Neun Spiele am Stück hatte die Mannschaft von Jaron Siewert in der Bundesliga gewonnen, war seit dem 26:31 am 25. Oktober des vergangenen Jahres auf nationaler und internationaler Bühne unbesiegt geblieben. Sechs Tage und drei Spiele später aber ist die Stimmung umgeschlagen. Erst die Niederlage gegen Erlangen, dann das Remis gegen Nîmes in der European League und am Donnerstagabend wurde auch noch das Heimspiel gegen Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt verloren. „Wir müssen aufstehen und den Kopf hochkriegen und jetzt endlich mal aus den Fehlern lernen“, fordert Trainer Jaron Siewert. Mit Blick auf das Spitzenspiel am Sonntag (13.30 Uhr) in eigener Halle gegen Tabellennachbar Rhein-Neckar Löwen muss das schnell gehen.

Füchse kassieren zu viele Gegentore

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.