Berlin - Viel besser konnte Mijajlo Marsenic nicht angespielt werden, viel freier konnte er in diesem Moment gar nicht dastehen. Vielleicht hatte der Berliner Kreisläufer gut 15 Minuten vor dem Abpfiff beim THW Kiel aber zu viel Zeit und war irritiert, dass niemand an seinem Trikot zog. Vielleicht war auch der Respekt vor Niklas Landin zu groß. Vermutlich aber war es von allem etwas, das Kiels Torwart parieren und Berlins Kreisläufer nicht auf 20:21 verkürzen ließ. Nun war diese eine Aktion nicht der Grund, warum sich die Füchse am Sonntagnachmittag mit 26:32 in Kiel geschlagen geben mussten. Dieser vergebene Wurf aber fügte sich nahtlos in die Fehlerkette der Berliner ein und nervte den Trainer: „Es geht mir auf die Eier, dass wir immer die gleichen Fehler machen“, sagte Jaron Siewert, „das müssen wir unter Kontrolle bringen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.