Berlin - Die Körpersprache verriet viel. Diskutierende, hadernde Berliner auf der einen, sich immer weiter motivierende und euphorisierende Mannheimer auf der anderen Seite. Im Duell der Füchse gegen die Rhein-Neckar Löwen waren die Rollen am Sonntag klar verteilt. Zu klar, aus Sicht der Gastgeber. „Wir waren zu keiner Zeit, zu keiner einzigen Minute, in der Lage, das Spiel zu gewinnen“, sagte Stefan Kretzschmar. Dem Berliner Sportvorstand schmerzte neben seinem dreifachen Bandscheibenvorfall an diesem Nachmittag eine deutliche 23:29 (11:18)-Niederlage der eigenen Mannschaft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.