New York - Als Deborah Acosta, einer Reporterin der New York Times , im Jahr 2011 als Erste einen Artikel über die Arbeitsbedingungen der Cheerleader im amerikanischen Profisport veröffentlichte, war die Resonanz eher gedämpft. Das sei ja alles ganz spannend, sagte ihr etwa ein altgedienter Fernsehkollege – aber interessiere das wirklich irgendwen außer Acosta selbst?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.