BVB-Trainer Lucien Favre könnte die Dortmunder verlassen.
imago-images/Poolfoto

Dortmund - Der Schweiß der Spieler war noch nicht getrocknet, die Analysen zum wohl entscheidenden Spiel im Titelrennen der Fußball-Bundesliga nahmen gerade erst Fahrt auf, da wurde die erste Dortmunder Trauer bereits überlagert von einer gut vertrauten Dortmunder Fußball-Debatte. Die Kritiker vom Fernsehen stürzten sich nach dem 0:1 des BVB gegen Bayern München und dem Ende aller realistischen Titelhoffnungen auf Trainer Lucien Favre. Auf reichweitenstarken Online-Plattformen tauchten Schlagzeilen voller Andeutungen zu einem baldigen Ende des Schweizers beim BVB auf, und der Fußball-Lehrer selbst lieferte mit einer seltsamen Aussage zusätzlichen Treibstoff für solche Spekulationen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.