Berlin - Im Kriminalstück um Markus Anfang wird das nächste Kapitel geschrieben. Der Ex-Trainer des Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, der nach Vorwürfen über die Vorlage eines gefälschten Impfzertifikats von seinem Posten zurückgetreten war, muss sich jetzt auch beim Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erklären. Der kicker berichtete, dass dem Fußballlehrer sogar ein Funktionsverbot droht.

Zunächst einmal geht es jedoch um mögliche Verstöße Anfangs gegen das Hygienekonzept von DFB und Deutscher Fußball Liga (DFL). Dies bestätigte der Verband auf Anfrage. In der Regel werden die Betroffenen vom Kontrollausschuss zunächst zu einer Stellungnahme aufgefordert. Dieser stellt dann einen Strafantrag, das Urteil spricht das Sportgericht. In den Medien wurde am Dienstag sogar über einen drohenden Verlust der Fußballlehrer-Lizenz Anfangs spekuliert. Der DFB wies auf die Unschuldsvermutung hin.

Anfangs Personalien nicht im EDV-System

Anfang war am Sonnabend von seinem Posten als Werder-Coach zurückgetreten. Davor war bekannt geworden, dass gegen den 47-Jährigen staatsanwaltschaftliche Ermittlungen wegen eines gefälschten Impfzertifikates laufen. Anfang hatte die Anschuldigungen entschieden zurückgewiesen, das Bremer Gesundheitsamt allerdings Strafanzeige gestellt.

Die Staatsanwaltschaft Bremen hat im Zuge ihrer Ermittlungen offenbar belastende Informationen gefunden. „Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, die für das Impfzentrum Köln zuständig ist, hat uns mitgeteilt, dass die Personalien des Herrn Anfang nicht im EDV-System vorhanden sind. Das heißt, er wurde nicht in Köln geimpft“, sagte Oberstaatsanwalt Frank Passade: „Der Tatverdacht, dass es sich um eine Fälschung handelt, hat sich erhärtet.“

Anfang, so Oberstaatsanwalt Passade, werde über seinen Anwalt zunächst Akteneinsicht fordern. Die die Zweitimpfung betreffende Chargen-Nummer, die in Anfangs Impfpass aufgeführt ist, sei verimpft worden. Sollte Anfang diese Charge erhalten haben, müsste sein Name im EDV-System vermerkt sein, folgerte Passade. Zudem sei die Chargen-Nummer der Erstimpfung nicht in einem Impfzentrum verimpft worden. Der ehemalige Bremer Torwart Oliver Reck äußerte bei Sport1 Unverständnis. „Als Trainer kann ich nur sagen: Wir predigen den Jungs jeden Tag, als Vorbild vorwegzugehen. Er hat das mit Füßen getreten.“

Markus Anfang hat zuletzt unter 2G-plus-Regel Karneval gefeiert

Im Umlauf sind inzwischen auch Fotos von Anfang, die ihn beim närrischen Karnevalstreiben am „Elften im Elften“ in seiner Geburtsstadt Köln zeigen. Im Maritim, wo 2G-plus-Regel galt, feierte er als Koch mit roter Spaßbrille verkleidet. „Herr Anfang hat bei uns gefeiert“, sagte Günter Ebert, Sprecher der Roten Funken, dem Kölner Stadt-Anzeiger und Express: „Er hat bei uns Karten gekauft für diese Veranstaltung und war mit ein paar Leuten vor Ort.“