Fürth-Sieg bei Zorniger-Debüt - Ito rettet Magdeburger Punkt

Alexander Zorniger hat als neuer Trainer von Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth einen perfekten Einstand gegen Bielefeld bejubelt. Der Japaner Tatsuya ...

Heidenheims Tim Kleindienst (M) im Ballbesitz wird von den Magdeburgern Silas Gnaka (r) und Daniel Elfadli bedrängt.
Heidenheims Tim Kleindienst (M) im Ballbesitz wird von den Magdeburgern Silas Gnaka (r) und Daniel Elfadli bedrängt.Swen Pförtner/dpa

Fürth-Alexander Zorniger hat als neuer Trainer von Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth einen perfekten Einstand gegen Bielefeld bejubelt. Der Japaner Tatsuya Ito hat dem 1. FC Magdeburg am Freitag in der Nachspielzeit einen glücklichen Punkt gegen den 1. FC Heidenheim gerettet.

Fürths Ragnar Ache (r) und Bielefelds Guilherme Ramos kämpfen um den Ballbesitz.
Fürths Ragnar Ache (r) und Bielefelds Guilherme Ramos kämpfen um den Ballbesitz.Heiko Becker/dpa

Im ersten Spiel unter dem neuen Coach feierten die Franken im Kellerduell mit Arminia Bielefeld durch das 1:0 (1:0) einen Sieg mit Signalwirkung. Der starke Armindo Sieb (30. Minute) erzielte vor 9433 Zuschauern im Spiel der beiden erneut abstiegsbedrohten Bundesliga-Absteiger den Treffer für den zweiten Saisonsieg der Fürther. In der Tabelle zog das bisherige Tabellenschlusslicht aus Fürth nicht nur an der Arminia vorbei, sondern verließ zumindest vorübergehend die Abstiegsplätze.

Gegen den 1. FC Heidenheim nutzte Magdeburgs Ito (90.+3 Minute) den ersten Schuss aufs gegnerische Gehäuse zum Punktgewinn. So kam der Aufsteiger mit dem 1:1 (0:1) zu einem glücklichen Remis. Denis Thomalla (23.) hatte die Gäste vor 19.352 Zuschauern in der MDCC-Arena zuvor in Führung gebracht. Die Ostalbstädter belegen Rang vier, die Elbestädter auf Platz 15.

Nach dem 3:2 beim Hamburger SV nahm FCM-Trainer Christian Titz keine Wechsel vor. Magdeburg hatte mehr als 70 Prozent Ballbesitz, doch die abgezockt agierenden Gäste ließen sich davon wenig beeindrucken. Die schon vierte Konterchance nutzte der frei stehende Thomalla überlegt zur Führung.