Herzogenaurach - Seine letzten Worte im fast komplett verwaisten Wembley-Stadion sprach Joachim Löw geduldig nacheinander in vier Mikrofone, derweil hinter ihm Greenkeeper mit knatternden Rasenmähern ihre Arbeit verrichteten. Die skurrile Szenerie nach dem deutschen EM-Aus passte zum Anlass: Der Fußball-Bundestrainer ist so gut wie weg, aber es geht unverzagt weiter. Wembley empfängt in Kürze die vier Halbfinalisten. Deutschland gehört nicht dazu.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.