Berlin - Volle Stadien hier, nur wenig Zuschauer und Masken auch am Platz anderenorts – die Europameisterschaft in elf verschiedenen Ländern hatte an jedem Spielort so ihre eigenen Regeln. Erschwert durch die Corona-Pandemie war Auswärtsfans zudem in England die Einreise verboten worden. Was selbst in normalen Zeiten einen riesigen organisatorischen und finanziellen Aufwand für Zuschauer bedeutet hätte, machte gerade deutschen Fans ein gemeinsames Erlebnis Europameisterschaft mit ihrer Mannschaft unmöglich. Im Interview spricht Michael Gabriel, Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte, über die anhaltende Entfremdung zwischen der deutschen Nationalmannschaft und ihren Fans, was der EM 2021 ganz besonders gefehlt hat und warum eine Rückkehr von Gästefans in der Bundesliga nur logisch ist.

Berliner Zeitung: Herr Gabriel, wünschen sich die Fans hierzulande, dass eine Europameisterschaft noch mal in elf Ländern durchgeführt wird?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.