Berlin - Wie sollte eine ideale Fußball-EM denn nun aussehen? Klar, einen Organisator sollte sie haben, der hinsichtlich Ethik und Moral über jeden Zweifel erhaben ist.

Die Zuschauer sollten zuvorderst im Sinne der Völkerverständigung handeln, ganz toll jubeln. Tränen des Glücks oder der Enttäuschung sind ausdrücklich erlaubt! Sie sollten keinesfalls gegnerische Spieler bepöbeln. Und sie sollten sich – auch das muss inzwischen bedacht werden – im Falle einer Pandemie strikt an die Hygienegebote halten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.