Herzogenaurach/London - Die ganz dicken Freunde werden führende englische und deutsche Boulevardmedien nicht mehr. Kaum war klar, dass Deutschland am Dienstag in England spielen würde, titelte die Bild-Zeitung: „Hello Wembley, da sind wir wieder!“ Dazu ein Protzbild von Andy Möller nach dessen verwandeltem entscheidenden Elfmeter im EM-Halbfinale vor 25 Jahren. Darüber, deutlich kleiner, ein Foto des berühmten Wembley-Tors im WM-Finale 1966 von Geoff Hurst. Der fliegende deutsche Torwart Hans Tilkowski und der Ball, der von der Linie springt, aber ein halbes Jahrhundert vor Erfindung der Tortechnologie als Treffer gewertet wird. Bild weiß: „Immer wieder Rache für das Tor, das keines war.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.