Herzogenaurach - Die Versuchsanordnung im Adi-Dassler-Stadion war durchaus komplex an diesem brütend heißen Donnerstagmorgen, 11.10 Uhr, 27 Grad im Schatten, Sonnencreme-Wetter, und gleich zum Start in den Trainingstag ein ausgeklügelter Technik- und Intelligenztest, begutachtet vor Ort von der seit einem furchtbaren Trainingsunfall querschnittsgelähmten zweifachen Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel: Sieben deutsche Fußball-Nationalspieler pro Gruppe, fünf Bälle am Startpunkt, von denen einer nach dem anderen über einen Parcours geführt, von jedem Gruppenmitglied mindestens einmal am Boden und einmal in der Luft berührt werden musste, ehe er dann in einem Eimer zu landen hatte.

Aufbruchstimmung nach dem 0:1 gegen Frankreich

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.