Berlin - Was war das doch für ein außergewöhnliches Fußballspiel, hochklassig aus sportlicher Sicht, so ganz besonders aus menschlicher Sicht. Dänemark gegen Belgien im Parken Stadion zu Kopenhagen, Europameisterschaft 2021, zweiter Gruppenspieltag, Donnerstagabend, 18 Uhr Ortszeit. Es war ein Spiel im Zeichen von Christian Eriksen, der nach seinem Kollaps am vergangenen Sonnabend, erlitten beim ersten Gruppenspiel der Dänen gegen die Finnen, nur wenige hundert Meter entfernt in seinem Krankenbett lag, mit der Aussicht, dass er eines Tages vielleicht doch wieder Fußball spielen kann. Ein Mini-Defibrillator soll ihm per Operation schon bald eingesetzt werden, wurde wenige Stunden vor Anstoß berichtet, als eine Art Stand-by-Herzschrittmacher, der bei einem lebensbedrohlichen Herzkammerflimmern aktiv wird. Aber wer weiß, wichtig ist, dass er lebt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.