Berlin/London - Es war ein würdiger Rahmen für das Ende einer Ära: England als Rausschmeißer von Joachim Löw im Wembley-Stadion. Das ist keine Blamage, wie sie ein Aus gegen Ungarn im letzten Gruppenspiel gewesen wäre, aber eine mittelschwere Enttäuschung. Eine Enttäuschung, die ganz ähnlich auch anderen großen Fußballnationen bei dieser EM widerfahren ist. Die jedoch in Erinnerung bleiben wird – als Schlusspunkt einer 15-jährigen Bundestrainer-Karriere, die geraume Zeit eine erfolgreiche war und den Fußball hierzulande zum Positiven verändert hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.