Manchester - Die alte Ordnung ist zurück in der Moorfield Street im Süden Manchesters. Ein Graffiti-Künstler beseitigte am Dienstag die Schmierereien auf dem Wandbild, das Marcus Rashford zeigt, den englischen Nationalstürmer von Manchester United. Sie waren aufgetaucht nach Englands Niederlage im Elfmeterschießen im EM-Finale gegen Italien, an dem Rashford, 23, entscheidenden Anteil hatte. Er war einer von drei Fehlschützen neben Jadon Sancho und Bukayo Saka. Das Trio sah sich danach rassistischen Anfeindungen in den Sozialen Medien ausgesetzt, bekommt aber auch viel Zuspruch – von Mitspielern, Englands Medien und der Öffentlichkeit. Am stärksten im Blickpunkt steht Rashford.

Einsatz für benachteiligte Schüler

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.