Berlin - Am Mittwochabend kam Christopher Trimmel, 34, im Trikot der österreichischen Nationalmannschaft zu seinem zwölften Länderspieleinsatz. Beim 0:1 gegen England wurde er in der 81. Minute eingewechselt, als Rechtsverteidiger für den bei Borussia Mönchengladbach beschäftigten Stefan Lainer. Elf Tage vor dem ersten Spiel in der Gruppenphase der Europameisterschaft gegen Nordmazedonien offenbarte das Team von Trainer Franco Foda dabei zunächst jede Menge Abstimmungsprobleme, auf die Trimmel, der Kapitän des 1. FC Union, auch im Interview mit der Berliner Zeitung zu sprechen kommt.

Berliner Zeitung: Sie haben sich auf Brust und Bauch einen großen Adler als Tattoo gestochen beziehungsweise stechen lassen. Das soll aber nicht der österreichische Bundesadler sein, oder etwa doch?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.