Berlin - Mit dem 4:2 gegen Portugal hat das DFB-Team Fußball-Deutschland wachgeküsst. Und niemand zweifelt ernsthaft daran, dass die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw am Mittwochabend gegen Ungarn (21 Uhr, ZDF)  in die K.-o.-Runde einzieht. Dennoch bleibt die Konstellation knifflig: Denn in dieser so spannenden Gruppe ist noch alles möglich, vom Gruppensieg bis zum Aus nach der Vorrunde. So sehen die Optionen aus:

Deutschland gewinnt gegen Ungarn

Bei einem Sieg ist das DFB-Team im Achtelfinale. Bei einem Unentschieden zwischen Frankreich und Portugal im Parallelspiel wäre die Elf von Joachim Löw Gruppensieger. Gleiches ist der Fall, wenn Portugal gegen Frankreich gewinnt. Denn bei Punktegleichstand zählt zunächst der direkte Vergleich. Als Gruppensieger trifft Deutschland am Montag, 28. Juni, auf den Dritten der Dritten der Gruppe A (Schweiz) oder C (Ukraine). Austragungsort wäre Bukarest. Gewinnt Frankreich gegen Portugal, bleibt Deutschland Gruppenzweiter und träfe in einem brisanten Duell am Dienstag, 29. Juni, auf England im Wembley-Stadion.

Deutschland spielt unentschieden gegen Ungarn

Das Achtelfinale wäre erreicht. Ob als Gruppenzweiter oder -dritter hängt ebenfalls vom Parallelspiel ab. Bei einem französischen Sieg bleibt das DFB-Team mit vier Punkten Zweiter, weil Portugal einen Zähler weniger gesammelt hätte. Sollte Portugal mit Cristiano Ronaldo gewinnen, erreicht Deutschland als Dritter die K.-o.-Runde, ginge es am Sonntag gegen Belgien (in Sevilla) oder die Niederlande (in Budapest).

Deutschland verliert gegen Ungarn

Aufgrund des direkten Vergleichs würde Ungarn an Deutschland vorbeiziehen. Für das DFB-Team würde das Turnier nur weitergehen, wenn Portugal gegen Frankreich unterliegt. Dann wäre Deutschland Dritter.