Schiedsrichter dürfen künftig zweimal öfter Auswechslungen pro Mannschaft im Fußball anzeigen.
Foto: Imago Images

BerlinDer Fußball-Weltverband (Fifa) will künftig fünf Auswechslungen statt bisher drei pro Spiel zulassen. Dadurch möchte die Fifa die Spieler bei einem zu erwartenden hohen Spielaufkommen nach einer Wiederaufnahme des derzeit unterbrochenen Spielbetriebs schützen. „In diesem Zusammenhang ist zu befürchten, dass die überdurchschnittlich häufigen Spiele das Risiko potenzieller Verletzungen aufgrund einer daraus resultierenden Überlastung der Spieler erhöhen könnten“, teilte der Weltverband mit: „Die Sicherheit der Spieler ist dann eine der Hauptprioritäten der Fifa.“ Eine Entscheidung über eine Regeländerung muss jedoch das International Football Association Board (IFAB) treffen.

Die befristete Regel soll für Wettbewerbe gelten, die 2020 oder 2021 beginnen oder abgeschlossen werden. Auch die auf kommendes Jahr verschobene EM (11. Juni bis 11. Juli 2021) fiele darunter. Sollte eine Partie in die Verlängerung gehen, wäre wie bisher eine zusätzliche Auswechslung erlaubt. Es liegt aber im Ermessen der Ligen und Verbände, ob sie die Ausnahmeregelung umsetzen wollen oder nicht.