Berlin - Viel besser hätte Hertha BSC das Zeitfenster zwischen den beiden Länderspielpausen am Sonntagabend bis zur 90. Minute nicht nutzen können. Zwei Siege in drei Bundesligaspielen hatte das Team von Pal Dardai geholt und zudem das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Bis zu eben dieser 90. Minute waren die Berliner sogar drauf und dran, ihre Serie mit einem Sieg gegen Bayer Leverkusen zu krönen. Dann aber erhielten die Gäste einen Freistoß, den die Abwehr nicht klären konnte und an dessen Ende der Ball vor den Füßen des früheren Herthaners und zuletzt zwei Jahre für Union Berlin spielenden Robert Andrich landete. Aus kurzer Distanz brachte der die Kugel über die Linie und schockte die Berliner.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.