Alba Berlin hat auch sein letztes Eurocup-Spiel in dieser Saison verloren. Die Berliner Basketballer verloren am Mittwochabend vor 5615 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof gegen Valencia Basket nach einer schwachen Vorstellung deutlich mit 73:99 (37:47). Während die Spanier als ungeschlagener Tabellenführer der Gruppe H im Viertelfinale stehen, hatte Alba schon vor dieser Partie keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Beste Berliner Werfer waren Carl English und Elmedin Kikanovic mit jeweils 18 Punkten.

Die Berliner mussten erneut auf den verletzten Spielmacher Peyton Siva verzichten. Beiden Teams war anzumerken, dass es für sie um nichts mehr ging. Das absolute Tempo und die Intensität fehlten. Zu Beginn des zweiten Viertels häuften sich im Berliner Angriff die Ballverluste und die Spanier zogen bis zu Pause auf 47:37 davon.

Alba hatte vor allem in der Defensive und unter dem Korb große Probleme. Während die Berliner nur auf 18 Rebounds kamen, holte Valencia 37. Nach der Pause starteten die Gäste mit einem 14:0-Lauf und der Alba-Rückstand wuchs auf 24 Punkte an. Damit war auch der letzte Hauch von Gegenwehr gebrochen. Im letzten Viertel spielte es Valencia locker herunter und Alba fiel endgültig auseinander. (dpa)