Berlin - Berlin ist nicht New York. Und auch in den deutschen Profiligen des Sports ist die Situation kaum mit der in den USA vergleichbar. Auch nicht, wenn es ums Impfen und rechtliche Folgen für Ungeimpfte geht. Hierzulande muss jedenfalls kein ungeimpfter Profisportler um sein Salär bangen – so wie es US-Basketballer Kyrie Irving von den Brooklyn Nets tut. Weil er sehr wahrscheinlich nicht geimpft ist, gehen ihm laut US-Medienberichten möglicherweise 380.000 US-Dollar pro Heimspiel flöten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.