Berlin - Tao Geoghegan Hart hat den Giro d’Italia gewonnen. Das ist wieder einmal so eine Geschichte, wie sie im Sport gern erzählt wird. Zumal im Radsport, der sich in unschöner Regelmäßigkeit mit dem Thema Doping konfrontiert sieht, zwar mittlerweile Fortschritte erkennen lässt, aber ebenso oft Rückschläge hinnehmen muss.

Die Geschichte von Harts Triumph ist so ein Fortschritt, bis zum Beweis des Gegenteils jedenfalls. Der Profi vom Team Ineos Grenadiers ist 25 Jahre alt, in London geboren, legte auf der Bahn einen für Briten im Radsport typischen Karrierestart hin, wechselte 2017 zum Team Sky, trat nun beim Giro 2020 als Helfer an und verließ die große Rundfahrt nach drei Wochen als Sieger. Auf Platz zwei der Gesamtwertung kam Jai Hindley, 24.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.