Nach dieser Saison sagt Rafal Gikiewicz tschüss zur Alten Försterei.
Foto: Imago Images/Matthias Koch

Berlin - Jetzt herrscht Gewissheit: Rafal Gikiewicz und der 1.FC Union gehen getrennte Wege nach dieser Saison. Für viele Fans ist das ein Schlag in die Magengrube. Wie kaum ein anderer genoss der verrückte Spaßvogel die Zuneigung des Anhangs. Mal abgesehen von Sebastian Polter vielleicht. Nach dieser Saison gehen den Köpenickern also zwei Identifikationsfiguren verloren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.