Golfstar McIlroy gewinnt Gesamtwertung der DP World Tour

Der Nordire Rory McIlroy hat beim millionenschweren Saisonfinale der DP World Tour der Golfer in Dubai mit dem Gewinn der Gesamtwertung sein herausragendes J...

ARCHIV - Hat die Gesamtwertung der DP World Tour Championship gewonnen: Rory McIlroy.
ARCHIV - Hat die Gesamtwertung der DP World Tour Championship gewonnen: Rory McIlroy.Richard Sellers/PA Wire/dpa

Dubai-Der Nordire Rory McIlroy hat beim millionenschweren Saisonfinale der DP World Tour der Golfer in Dubai mit dem Gewinn der Gesamtwertung sein herausragendes Jahr gekrönt.

Nach dem Ranglistensieg auf der PGA-Tour in den USA entschied der 33 Jahre alte Weltranglisten-Erste auch das „Race to Dubai“-Ranking für sich. McIlroy genügte bei der DP World Tour Championship ein vierter Platz, um sich zum vierten Mal die Saison-Trophäe zu sichern. Als Bonus für den Erfolg im „Race to Dubai“ erhielt der viermalige Major-Sieger zwei Millionen US-Dollar.

Jon Rahm gewinnt Saisonfinale

Das mit zehn Millionen US-Dollar dotierte Saisonfinale im Jumeirah Golf Estates in den Vereinigten Arabischen Emiraten gewann Jon Rahm. Spaniens Golfstar setzte sich mit einem Gesamtergebnis von 268 Schlägen gegen Alex Noren aus Schweden und den Engländer Tyrrell Hatton (beide 270 Schläge) durch. Für seinen neunten Turniersieg auf der DP World Tour (ehemals European Tour) kassierte der 28-Jährige ein Preisgeld von drei Millionen US-Dollar. Rahm ist der erste Spieler, der das Saisonabschluss-Turnier dreimal gewinnen konnte.

Kieffer beendet das Turnier auf Rang elf

Auch vier deutsche Golfprofis hatten sich dank starker Saisonleistungen für das Tour-Finale der besten 50 Spieler qualifiziert. Maximilian Kieffer beendete das Turnier mit 280 Schlägen auf dem elften Rang. In der Saisonwertung belegte der Sieger des Czech Masters den 33. Platz. Yannik Paul (285) wurde in Dubai 23. Im „Race to Dubai“-Ranking lag der Sieger der Mallorca Open auf dem 20. Platz. Marcel Schneider (288/34.) und Olympia-Starter Hurly Long (297/50.) beendeten die Saison im „Race to Dubai“ auf den Positionen 50 beziehungsweise 27.