Wer Mike Büskens dieser Tage zuhört, könnte glatt den Eindruck bekommen, dass er es mit einem gut gelaunten, optimistischen Menschen zu tun hat. „Unsere Stärke ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Wenn wir die in die Bundesliga herüberretten können, ist mir nicht bange.“ Wer sich an die vergangene Saison erinnert, an diese Mannschaft, die eigentlich allen Gegnern in der Zweiten Liga spielerisch überlegen war und die auch hartgesottenen Kalibern wie dem 1. FC Nürnberg (Derbysieg im Pokal) oder Borussia Dortmund (unglückliches Ausscheiden im Halbfinale) alles abverlangte, ertappt sich dabei, wie er zu des Trainers Worten nickt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.