Beim faszinierenden Bundesligaspiel zwischen der Hertha und Borussia Dortmund thronten sie friedlich nebeneinander auf der Ehrentribüne des Olympiastadions – Jürgen Klinsmann, Jogi Löw und Berti Vogts. Augenzeugen berichteten, dass vor allem Löw ununterbrochen mit Klinsmann redete…Vielleicht wollte der Bundes-Jogi den Klinsi beeinflussen, dass dieser ihn an diesem Mittwoch wohlwollend behandelt? Jürgen Klinsmann tritt beim Länderspiel zwischen Deutschland und Serbien in Wolfsburg seinen neuen Job als TV-Experte bei RTL an. Und er hat angekündigt, durchaus kritisch zu sein und seinen einstigen Assistenten nicht zu schonen.

Löw adelt Stark

In Berlin aber sahen die drei Experten ein wunderbares Fußball-Spektakel, ein berauschendes Duell, wie ich es lange nicht in diesem Stadion erlebt hatte. Eine starke Hertha mit vielen Ideen und Einsatz und eine junge Borussia-Mannschaft, die mit Hochgeschwindigkeits-Fußball entzückte. Dortmund bleibt nach dem dramatischen 3:2-Erfolg mit dem FC Bayern an der Spitze der Bundesliga, aber auch Hertha ist Spitze. Und das wiederum hat mit Länderspielen zu tun. In der speziellen Tabelle der aktuellen Länderspielabstellungen in dieser und der kommenden Woche rangiert Hertha BSC auf Platz eins der Liga – gemeinsam mit RB Leipzig. Beide Vereine stellen je 14 Profis ab! Auf dem letzten Platz stehen – beinahe logisch – der 1. FC Nürnberg und Hannover 96, die je einen Spieler abstellen.

Bei Hertha wird es in diesen Tagen einsam auf dem Trainingsplatz, weil folgende Spieler international unterwegs sind: Stark (Deutschland/von Löw zum ersten Mal berufen), Darida (Tschechien), Jarstein (Norwegen), Lazaro (Österreich), Duda, Pekarik (beide Slowakei), Klinsmann (U23/USA), Klünter, Maier, Mittelstädt, Torunarigha (alle U21 Deutschland), Baak, Palko Dardai (U20 Deutschland), Jastrzembski (U19 Deutschland). Das ist klasse und zeigt auch die gute Jugendarbeit, die in Berlin geleistet wird. Pal ist also allein zu Haus.

Geht man noch weiter nach unten in die U-Mannschaften kommt noch ein Hertha-Trio hinzu, das in die U17-Auswahl von Deutschland berufen wurde: Luca Netz, Marton Dardai und Lazar Samardzic. Alle drei Talente spielen in Herthas U17 unter Trainer Zecke Neuendorf, die die B-Jugend-Bundesliga anführt und unbedingt deutscher Meister werden will.

Klinsmann vertraute auf Friedrich

Zurück zum Bundestrainer –Trio auf der Tribüne des Olympiastadions. Unter Berti Vogts (er amtierte von 1990 bis 1998 als Bundestrainer) kam in dessen Ära kein einziger Herthaner zu Länderspielehren. Wie auch? Hertha dümpelte in dieser Zeit lange in der Zweiten Liga herum. Unter Jürgen Klinsmann (2004 bis 2006) war es Arne Friedrich, der zum Stamm der Nationalelf zählte. Friedrich debütierte einst schon 2002 unter DFB-Teamchef Rudi Völler. Und unter Jogi Löw (seit 2006) kam neben Friedrich auch Marvin Plattenhardt zu Länderspiel-Ehren - und nun vielleicht Niklas Stark. Kommt der Abwehrrecke gegen Serbien oder Holland zum Einsatz, wäre er der 28. deutsche Nationalspieler von Hertha BSC.

Wahrscheinlich wird Herthas Cheftrainer Pal Dardai nach Wolfsburg fahren und sich den Test gegen Serbien anschauen. Dort könnte er auf seinen ehemaligen Teamkameraden Marko Pantelic (40) treffen. Der einstige Hertha-Torjäger und Publikumsliebling ist inzwischen einer von drei Vizepräsidenten des Serbischen Fußball-Bundes (SFF) und gehört der serbischen Delegation an.

Irgendwann, so hoffe ich, wird sich die geballte internationale Erfahrung, die Herthas Profis gerade wieder sammeln, auch in der Tabelle der Bundesliga niederschlagen. Irgendwann sollte aus Hertha wieder eine Spitzenmannschaft werden. Wie es geht, haben nicht nur die drei Bundestrainer im Olympiastadion gesehen, sondern 74.000 Zuschauer. Für alle – auch für mich - war dieses Duell Hertha kontra Dortmund ein Erlebnis – unabhängig vom Ergebnis.

Hahohe