Man kann davon ausgehen, dass Thomas Müller, der beliebte Bayern-Profi, im Spiel gegen die Ukraine in der Startelf der deutschen Nationalmannschaft bei den Europameisterschaften in Frankreich steht. Denn: Müller gilt als unverzichtbar. Der Angreifer mit der offiziellen Positionsangabe „hängende Spitze“ hat schon unglaublich viel erreicht mit seinen gerade einmal 26 Jahren. Er ist Weltmeister, Champions League-Sieger, DFB-Pokalsieger und fünfmal Deutscher Meister. Und das – süffisant ausgedrückt- mit seinem Allerweltsnamen.

Doch wenn man ein wenig zurückschaut, stellt man schnell fest, dass es schon oft gemüllert hat im deutschen Fußball. Und wie! Das gilt im Kleinen auch für Hertha BSC. Allein neun Nationalspieler mit dem Namen Müller liefen bislang für Deutschland auf. Bei Hertha trugen vier Profis das Berliner Trikot mit dem Namen Müller auf dem Rücken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.